Bioresonanztherapie

Der Grundgedanke ist, dass jeder Mensch ein elektromagnetisches Feld erzeugt, welches alle biochemischen Vorgänge im Körper optimal steuert. Somit entsteht bei jedem Menschen ein individuelles Schwingungsspektrum.

Dabei können belastende Faktoren wie klimatische oder geografische Einflüsse, psychischer Stress, chronische Entzündungsherde, Allergene, Schwermetalle oder andere Toxine eine Art „Störschwingungen“ verursachen, welche das „gesunde“ Schwingungsspektrum beeinflussen

Der Grundtest

Es erfolgt eine ausführliche Anamnese an dem Bioresonanzgerät. Den Patienten_innen werden an einem Hand- und Fußgelenk Elektroden angebracht, damit das Gerät die körpereigenen, elektromagnetischen Schwingungen messen kann. Der Grundtest dauert in der Regel bei Erwachsenen 60–120 Minuten. Dabei unterscheidet das Messgerät „gesunde“ von „blockierten“ Schwingungen. Somit werden die tiefer liegenden Ursachen, sowohl für sich abzeichnende, als auch für bestehende Krankheitsbilder aufgezeigt. Analysiert werden können u. a. eventuell vorhandene Elektrosmog-Belastungen, Mikroorganismen z. B. Bakterien, Viren, Parasiten, u. a., Übersäuerung (Azidose), Impfschäden, Ultraschallschäden, Mangel an Vitalstoffen und vieles mehr.

Die Therapie

Es wird für jeden Patienten_innen individuell ein Therapieprogramm entwickelt. Darin wird festgelegt welche Frequenzkomposition in welcher Reihenfolge angewendet werden soll. Die empfangenen Schwingungen werden spiegelbildlich verwandelt, also quasi „umgedreht“ und den Patienten_innen wieder zugeleitet. Die so erzeugten Gegenschwingungen können die störenden Faktoren abschwächen und die krankmachenden Informationen, bei mehrmaliger Anwendung, neutralisieren.

Die Übertragung erfolgt mittels Rayonex PS 1000 polar (Therapiegerät) und wird von den meisten Patienten_innen als sehr angenehm empfunden. Sie ruhen während der Harmonisierung bequem in einem Sessel und können die Zeit zur Entspannung nutzen. Eine Behandlung dauert in der Regel 45–60 Minuten.

Anwendung

Die Bioresonzanztherapie wird vor allem therapeutisch eingesetzt, sie kann aber auch der Diagnose z. B. von Allergien dienen. Zu ihrem Einsatzbereich zählen:
• Allergien
• Asthma
• Harnwegsinfektionen
• Bronchitis
• Chronisch-degenerative Erkrankungen
• Immunschwäche und Infektneigung
• Migräne
• Nierenerkrankungen
• Schmerzzustände
• Schwermetall- oder Toxinbelastungen

Bitte beachten Sie auch die

Gegenanzeige + Nebenwirkungen

Für Patienten_innen mit Herzschrittmacher ist die Bioresonanztherapie nicht geeignet.

Die Bioresonanztherapie ist wissenschaftlich nicht anerkannt. Sie gehört wie z. B. auch die Homöopathie zu den Verfahren der regulativen Medizin. Heilpraktiker_innen und Patienten_innen berichten übereinstimmend von guten Erfahrungen mit der Therapie.

© Beatrice Grass · 2012 – 2019 · Impressum