Entgiftung oder Ausleitung

Eine Entgiftungstherapie dient der Entschlackung, Entgiftung und Aktivierung des Stoffwechsels, indem die wichtigsten Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane unterstützt und aktiviert werden. Ziel der Therapie ist es, Giftstoffe die sich im Bindegewebe und in den Körperzellen eingelagert haben, schonend über Leber, Niere, Haut, Lymphe und Schleimhaut auszuleiten. Dadurch wird der Stoffaustausch mit der Zelle und somit deren Funktion wieder verbessert.

Anregung der

Ausscheidungsfunktion

Im Laufe unseres Lebens kommen wir immer wieder mit Stoffen in Berührung, die sich im Körper ansammeln und unser Gewebe und somit den Stoffwechsel belasten können.

Bei der Durchführung einer Entgiftungstherapie, mit Hilfe unterschiedlicher pflanzlicher Heilmitteln, ist es wichtig, diese Organsysteme zu stärken und deren Funktionalität aufrecht zu halten.

Für eine umfassende Entgiftungstherapie ist die optimale Funktion der Ausscheidungsorgane von grundlegender Bedeutung. Nur so können die vermehrt anfallenden Gift- und Schlackenstoffe sicher aus dem Körper entfernt werden, ohne dass die Gefahr einer Überlastung von Leber, Galle und Nieren besteht.

Anregung der

Ausscheidungsfunktion

Durch die Entgiftung und Anregung der Nieren-, Leber- und Gallenfunktion, wird gewährleistet, dass anfallende Giftstoffe diese Organsysteme nicht überlasten und sicher zur Ausscheidung gebracht werden. Das Lymphsystem stellt ebenfalls einen äußerst wichtigen Bestandteil der Entgiftungsmechanismen des menschlichen Organismus dar.

Über diesen Weg werden die von den körpereigenen Abwehrzellen isolierten und unschädlich gemachten Fremdstoffe (Bakterien, Viren, Gifte u. a.) entsorgt und zur Ausscheidung gebracht. Auch die Lymphe werden durch pflanzliche Mittel entgiftet und deren Stoffwechsel angeregt.

Anwendung: Die Ausleitungstherapie sollte 2 mal jährlich durchgeführt werden.

© Beatrice Grass · 2012 – 2019 · Impressum