Naturheilkunde wirkt sanft

Kinder bekommen schneller und häufiger eine Erkältung, da ihr Immunsystem erst noch lernen muss Krankheitserreger zu bekämpfen. Sie können sich leicht auch über Spielsachen oder beim Spiel mit anderen Kindern anstecken.

Das Besondere bei

unseren kindern

Kinder leiden häufig unter Beschwerden, wie Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Immunsystems, Hautproblematiken und Allergien. Ebenfalls sind Unruhezustände, Ängste (Schulängste) und Sorgen in zunehmendem Maße für ein gestörtes Wohlbefinden verantwortlich.

Bei diesen Beschwerdebildern bietet die Naturheilkunde ein breites Angebot an Möglichkeiten.

Speziell für Kinder stehen sanftere, jedoch durchaus tiefgreifende Verfahren, wie Homöopathie, Schüßler Salze und vor allem auch die Bioresonanztherapie zur Verfügung.

Zuhören, ernst nehmen und

liebevoll behandeln

Damit ich helfen kann, höre ich unseren jungen Patienten gut zu, nehme sie mit ihrem Anliegen ernst.

Diese Methode ist für Kinder

besonders ansprechend

Viele spezifischen Beschwerden von Kindern lassen sich durch pflanzliche oder homöopathische Arzneimittel sehr gut behandeln oder sogar verhindern. Denn die Erfahrung zeigt, dass gerade Kinder auf alternative Behandlungsmethoden sehr gut ansprechen. Möglichst sanft soll die Behandlung sein, um die Abwehrkräfte des kleinen Patienten nicht zusätzlich zu schwächen.

Besonders geeignet sind die alternativen Heilmethoden auch für Babys und Kleinkinder, deren Immunsystem sich noch im Aufbau befindet: Die Kleinen haben eine sehr gute Reaktions- und damit Selbstheilungsfähigkeit, welche mit milden Mitteln optimal unterstützt werden kann.

Auf diesem Weg ist die Naturheilkunde für Kinder neben dem Kinderarzt immer wieder eine gute Ergänzung zur Unterstützung des jungen Organismus.

© Beatrice Grass · 2012 – 2019 · Impressum